Manuelle Medizin


Die manuelle Medizin befasst sich mit reversiblen Funktionsstörungen am Halte- und Bewegungsapparat.

Das Beschwerdebild der Blockade, die mit Funktionsstörung von Gelenken einhergeht, macht immer wieder diffuse Beschwerden oder konkrete Schmerzen bei bestimmente Bewegungen oder in Ruhe. Diese Funktionsstörung wird dann im Rahmen der manuellen Therapie behoben, nachdem eine eingehende Untersuchung einschliesslich aktueller Röntgenaufnahmen vorausgegangen ist, um Pathologien und Kontraindikationen auszuschliessen.

Es wird zwischen einer Mobilisationsbehandlung und einer Manipulationsbehandlung unterschieden.
Bei der Mobilisation werden Kapsel und Bandstrukturen, als auch die Muskulatur in die freie oder gesperrte Richung behandelt, wohingegen bei der Manipulationsbehandlung ein einmaliger gezielter Impuls am einzelnen Gelenk in die schmerzfreie Richtung gesetzt wird.

Typischerweise kommen sehr viele Patienten mit Beschwerden und nach langem Leidensweg in die Praxis und berichten, dass sie Schmerzen haben, obwohl organisch alles in Ordnung ist, eine Vielzahl an Untersuchungen erfolgte, der Patient scheinbar mobil ist und die Schmerzen trotzdem nicht besser werden.

Hier kommt die manuelle Medizin zum Tragen und nach einer ausführlichen Diagnosestellung erfolgt die Behandlung „durch die Hand“ des Manualmediziners, ich kombiniere die Therapie häufig mit Akupunktur, Kinesiotaping oder Tuina, um den bestmöglichen Behandlungserfolg zu erreichen.

Die Indikation reicht von Migräne und Schwindel bis hin zum akuten Hexenschuss, von Schmerzen der Wirbelsäule bis zu persistierenden Schmerzen nach einem Trauma, Schulter,-Hüft,-Kniegelenkschmerzen und noch vieles mehr.

Dies ist die Stärke der Manuellen Therapie, den Patienten als Ganzes zu begreifen und auch ganzheitlich zu behandeln.

Wenn sie Fragen haben, wenden Sie sich an mich, vielleicht ist auch diese Therapieform die richtige für Sie!