Krampfadernverödung


Krampfadern sind leider ein weit verbreitetes Problem und haben oft als Ursache ein schwaches Bindegewebe, eine Überlastung der Beine oder eine erbliche Komponente.

Krampfadern stören nicht nur kosmetisch, sie können auch zu erheblichen gesundheitlichen Problemen führen.

Schwere Beine, müde Beine und Schmerzen mit Empfindungsstörungen in den unteren Extremitäten sind hier als gängige Beschwerden anzuführen.

Schwerwiegende Komplikationen sind vor allem Thrombosen sowie das gefürchtete Beingeschwür, Ulcus cruris venosum, das, einmal aufgetreten, oft immer wiederkehrend sein kann.

Die Verödungstherapie erfolgt mit einem Sklerosierungsmittel oder mit einem individuell hergestellten Verödungsmittel und erstreckt sich über mehrere Tage. Ein Krankenstand ist mit dieser Methode nicht nötig, die Therapiesitzungen erfolgen je nach zeitlicher Verfügbarkeit des Patienten.

Mit einer speziellen Wickelmethode, die ein Schweizer Arzt namens Dr. Sigg entwickelt hat, gelingt es sehr effizient, bei erfolgter Verödung die geschädigte Ventilfunktion der tiefliegenden Beinvenen wiederherzustellen.

Da keine Narkose vonnöten ist und auch keine störenden Narben zurückbleiben, ist diese Art der Krampfadernbehandlung sehr schonend, die guten Ergebnisse sind unmittelbar nach dem erfolgten Eingriff sichtbar.

Sie können sich selbstverständlich einen Termin für eine Beratung und Begutachtung vereinbaren, um zu erfahren, ob diese Methode auch für Sie geeignet ist.